Die VEREINIGUNG LÜBECKER SCHIFFSMAKLER und SCHIFFSAGENTEN e.V. hat traditionell, wie in jedem Jahr (ausser coronabedingt im Jahr 2020), am Mittwoch eine Exkursion für die Auszubildenden und Jungangestellten ihrer Mitgliedsfirmen unternommen. Im Rahmen der überbetrieblichen Aus- und Fortbildung, stand der Tag unter dem Thema: „Lübeck-Vielfalt um die Ecke“. Organisiert und geleitet wurde der Ausflug von Gabriela Chlench-Andersen, Geschäftsführerin der Vereinigung und dem Vorsitzenden Philipp Geißler.

Neu in diesem Jahr war die Teilnahme der Auszubildenden der Vereinigung Lübecker Spediteure e.V., so dass der Nachwuchs der Hafen- und Logistikbranche einen Einblick auf das Geschehen im Hafen bekam.

Auf dem Programm standen die Terminals:

— Konstinkai (claus rodenberg waldkontor)

— Lagerhaus Lübeck

— Schlutupterminal (LHG)

— Lehmannkai 2

— Cargo Terminal Lehmann

— Seelandkai (LHG) und

— Skandinavienkai (LHG)

 

Treffpunkt war der Busparkplatz an der Musik- und Kongresshalle (MuK). Von dort ging es mit dem Bus zur ersten Station Konstinkai.

 

Hier gaben die Mitarbeiter Niko Wischnewski und Lukas Geißler vom claus rodenberg waldkontor einen Einblick in den Holzumschlag, derzeit mehrheitlich Export von Stammholz nach Schweden und Holzhackschnitzel (Biomasse) nach Dänemark.

(Niko Wischnewski (re.) und Lukas Geißler, der die Besuchergruppe auch über die Flotte von fünf Schiffen des Unternehmens informierte)

Das hier umgeschlagene Holz stammt aus Gebieten mit Schäden durch den Borkenkäfer oder durch Trockenheit. Stämme gehen in die Zelluloseproduktion, die Holzhackschnitzel, Biomasse genannt, zur Energiegewinnung in Heizkraftwerke.

 

Zweiter Programmpunkt war das Lagerhaus Lübeck – Dr. Pleines GmbH & Co. KG. Hier werden Getreide, Ölsaaten, Futtermittel, Dünger, Flüssigdünger, Holzhackschnitzel und sonstige Schüttgüter gelagert und umgeschlagen.

Die R&P Schifffahrtsagentur OHG übernimmt an den Kaianlagen des Lagerhauses die Betreuung der Schiffe von der Befrachtung bis zur Klarierung.

Georgiana Mocanita (li.) erläuterte umfänglich die Abläufe beim Lagerhaus und gab Eckdaten zum Unternehmen. Betriebsleiterin Melanie Rosario Vasquez unterstützte sie dabei.

 

 

Vom Lagerhaus ging die Reise weiter zum Schlutupterminal der LHG.

Als grosses Distributionszentrum der schwedischen Papierindustrie verfügt die Anlage über große Hallenkapazitäten und Spezial-Equipment für den Umschlag von Rollen- und Palettenpapier. Umgeladen auf LKW, in Waggons oder Container, erreichen diese Güter ihre Bestimmungsorte europaweit und in Übersee.

Hazel Kühl vom LHG-Marketing erläuert die Ladungsschwerpunkte Papier und Forstprodukte, Trailer, Container und Stückgut

Die Reedereien Transfennica und Wallenius-SOL löschen Fracht am Schlutupkai II.

Neben einer Busrundfahrt auf dem 260.000 m² grossen Terminalgelände, wurde zu Fuss eine der Papierhallen erkundet.

 

 

Hazel Kühl beantwortet Fragen zum Thema Papier

 

Weiter ging die Busfahrt von Schlutup durch den Herrentunnel zum Lehmannkai 2

Hier wurde die wissbegierige Azubigruppe von Sven Lohse, Geschäftsführer Hafenbetrieb und Reederei bei der Firma Lehmann empfangen.

Bei einem Rundgang über das Terminalgelände erläuterte Sven Lohse die Multifunktionalität des Lehmannkai 2, u.a. die Abfertigung von RoRo-Verkehr (Trailer, Semi-Trailer, Mafi, LKW, Neu- und Gebrauchtfahrzeuge), Container und  hochwertige Ladung wie Papier- und Forstprodukte.

Als Beispiel Schnittholz aus Russland….

Weiterverladung von Holz auf Güterwaggons….

Ligningebinde werden als Palettenware in Container verladen….

Blick in die Lignin-Halle

Simpel aber effektiv….eine Anlage zum Drehen von Paletten…

Die Paletten werden um 180 Grad gewendet, also auf den Kopf gestellt. So müssen bei Transportschäden an den untersten Lagen die Paletten nicht abgepackt werden, sondern die kaputten Einheiten nur von oben abgesammelt werden.

So erhält jeder Kunde nur einwandfreie Ware auf den Paletten.

Eigentlich nicht allzu spektakulär, erreichte dieses Gimmick jedoch die volle Aufmerksamkeit der Gruppe….

Nächstes Ziel auf dem Lehmannterminal war die neu errichtete Halle für Zellulose .

Zelluloseballen aus Schweden….

Die Ballen werden mit einem Stapler auf LKW verladen….

Die Zellulose, die bei der Firma Lehmann umgeschlagen wird, kommt aus den schwedischen Häfen Örnsköldsvik(Domsjö), Vallvik und Karlsborg.

 

Nach dem Zellulose-Event gab es dann ein schmackhaftes Mittagessen in der Kantine.

Frisch gestärkt ging es dann weiter zum Cargo Terminal Lehmann (CTL). Hier werden seeseitig Container von und auf Feederschiffe geladen und landseitig Container und Trailer auf Bahnwaggons.

Ein Reachstacker hebt einen Trailer auf einen sogenannten Taschenwagen der Bahn….

Vom CTL gehen Ganzzüge nach Hallsberg und Rosersberg in Schweden und via Lehrte nach Duisburg, Ludwigshafen, München, sowie Verona und Bari in Italien.

An der Kaikante des CTL stehen zwei Hafenmobilkräne mit jeweils 125 t Tragkraft. Hiermit werden Container aber auch Stück- und Schwergut verladen.

Nach dem Besuch bei der Firma Lehmann ging Fahrt weiter zum Seelandkai (LHG), erläutert von Hazel Kühl und nach Travemünde zum Skandinavienkai (LHG) unter der Führung von Betriebsleiter Marcus Clasen. Beide Terminals konnten nur aus dem Bus heraus erkundet werden, daher keine Bilder davon.

Von Travemünde ging es dann mit dem Bus zurück nach Lübeck.. Mit reichlichem Input an Informationen und Impressionen traten die Auszubildenden ihren Heimweg an. Viele von ihnen werden sich sicherlich bei der Exkursion 2022 wiedertreffen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.