Am heutigen Dienstagmorgen, 08.01.2019, kollidierte um 07:00 Uhr ein unter schwedischer Flagge fahrendes, 218 m langes Fährschiff mit einem Anleger am Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde.

Dabei wurde der Anleger leicht beschädigt. Im Heckbereich des Schiffes entstand durch die Kollision, etwa 2 m über der Wasseroberfläche, an Backbordseite im Bereich des Ballastwassertanks ein Loch von ca. 80 x 40 cm. Es kam zu keinen Personenschäden, Gefahrstoffe sind nicht ausgetreten.

Zur Unfallzeit herrschte starker Wind mit Sturmböen. Den bisherigen Ermittlungen der Wasserschutzpolizei in Travemünde zufolge hatte der Schiffsführer die eigene Geschwindigkeit bei der Rückwärtsfahrt falsch eingeschätzt und konnte nicht mehr rechtzeitig aufstoppen.

Quelle: Polizeidirektion Lübeck

Kategorien: Allgemein