Etwa fünf bis sechs Seemeilen nordöstlich vor Travemünde ist es auf dem RoPax-Fährschiff Peter Pan der Fährschiffreederei TT-Line zu einem Feuer im Maschinenraum gekommen. Das Feuer konnte mit der bordeigenen Schiffsbrandbekämpfungsanlage “Highfog” durch die Besatzung gelöscht werden. Zunächst war ein Eintreffen für 21 Uhr am Skandinavienkai vorausgesagt worden. Dieser Zeitplan konnte aber nicht eingehalten werden.

Um 20 Uhr war die Feuerwehr Lübeck von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt worden. Insgesamt 278 Passagiere und 51 Besatzungsmitglieder sind auf dem Schiff gemeldet worden. Die Feuerwehr Lübeck hat die Schiffsbrandbekämpfungseinheiten der Berufsfeuerwehr Lübeck und die Freiwillige Feuerwehr Travemünde, sowie den Rettungsdienst und einen Leitenden Notarzt in Alarmbereitschaft an die Wache 3 (beim Hafenhaus Skandinavienkai) gebracht. An der Wache 1 (Bornhövedstraße) hat der Führungsstab die Stabsarbeit übernommen.

Nach weiteren Meldungen vom Schiff, konnte das Feuer im Maschinenraum 3 mit der bordeigenen Schiffsbrandbekämpfungsanlage “Highfog” durch entsprechende Besatzungsmitglieder gelöscht werden. Der Raum soll mittlerweile wieder begehbar sein. Ein privater Schlepper ist inzwischen beim Schiff und hat das Schiff im Schlepptau. Ein weiterer Schlepper ist auf dem Weg zum Havaristen. Um 21.45 Uhr hat der Kapitän Entwarnung gegeben. Es gibt keine verletzten Passagiere und Besatzungsmitglieder.

Nach der aktuellen Lage hält der Kapitän eine besondere Bereitschaft der Kräfte der Feuerwehr Lübeck nicht für notwendig. Die Bereitschaftskräfte konnten daher wieder einrücken. Der Führungsstab wurde um 22 Uhr wieder aufgelöst.

 

Quelle: FW Lübeck

Kategorien: Allgemein