Nach der erfolgreichen Premiere verschifft claus rodenberg waldkontor ein weiteres Break-Bulk Schiff nach China.

Vom 18. bis 27. September wurde ein zweites Break-Bulk Schiff mit Fichtenholz für China im Hafen Nordenham beladen. Am 28. September verließ die MV SE Kelly den Hafen in Richtung China.

Für claus rodenberg waldkontor hat sich das zweite Pilotprojekt Break-Bulk Verschiffung bewährt: Durch den Abschluss des Chartervertrags der MV SE Kelly führt das Unternehmen aus Kastorf (Schleswig-Holstein) den Break-Bulk Transport von Fichtenstammholz nach China fort.

Für Peter Buchleitner, Leiter der Exportabteilung Fernost bei claus rodenberg waldkontor, ist die erneute Verladung logische Schlussfolgerung aus dem erfolgreichen Pilotprojekt im Juli (Schiff: MS Glorious Kauri): „Das Feedback aller Parteien, sowohl von deutscher Lieferanten- und Logistikseite, als auch von unseren chinesischen Partnern, hätte besser nicht sein können“. Buchleitner erläutert, dass durch Break-Bulk Verschiffungen nun auch andere Kundenbereiche angesprochen werden können: „Es ist vermehrt ersichtlich, dass die Importlager der traditionellen Containerhäfen in China wie Qingdao, Shanghai und Ningbo sich derzeit extrem schnell füllen. claus rodenberg waldkontor hat nun die Flexibilität, im Verkauf unabhängig von den üblichen Entladehäfen auch andere Regionen in China kostengünstig zu beliefern“.

claus rodenberg waldkontor setzt auf neue Transportsysteme

Seit dem 24. August wurde Rundholz per LKW und Ganzzug stätig zum Hafen geliefert. Für den Transport des Fichtenholzes zum Break-Bulk Schiff wurde ein in Deutschland neuer Waggon-Typ getestet – der Smart GigaWood der Firma Innofreight. Der Ganzzug mit 20 Waggons hat so knapp 2.000 Fm über die Schiene zum Schiff transportiert.

Ein besonderer Vorteil des Smart GigaWood besteht in der speziellen Konstruktion. Es werden keine Spanngurte zur Ladungssicherung benötigt. Die Be- und Entladung erfolgt so schneller und sicherer. Außerdem ist dieser der einzig verfügbare Rungen-Waggon auf welchem sich 12 m langes Holz optimal transportiert läßt.

Ähnlich wie bei der ersten Break-Bulk Verladung im Juli 2020 wird hauptsächlich Fichte ab 20 cm Zopfdurchmesser bereitgestellt. Im Vergleich zum ersten Break-Bulk Schiff im Juli 2020 konnte das Volumen der Schiffsladung deutlich erhöht werden, da ca. 1/3 des Fichtenstammholzes über Deck verladen wurde. Im Gegensatz zum ersten Break-Bulk Schiff welches im Raum Shanghai entladen wurde, wird die MV SE KELLY in der Provinz Shandong gelöscht.

MV SE KELLY

Ladekapazität ca. 40.000 to

Länge x Breite185 x 30 m

Ladevolumen 45.500 m³

Baujahr 2018

Laderäume 5

Ladekräne 4

 

Über das Unternehmen: claus rodenberg waldkontor gmbh ist ein DienstleistungsUnternehmen der Forst- und Holzwirtschaft mit Schwerpunkt Logistik. Es hält für seine Kunden eigene Ressourcen von Pflanzung, Pflege, Ernte, LKWs, Schiffe und Hafenplätze vor und erwirtschaftet mit mehr als 200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 100 Mio. Euro.

 

Quelle: PM/claus rodenberg waldkontor