Mit vier nationalen Verbindungen hat die Kombiverkehr KG am 6. April ihr neues Verkehrssystem von und nach Hannover Lehrte gestartet.

Damit ist die neue Schnellumschlaganlage in das nationale und internationale Netzwerk des Operateurs integriert. Zusammen mit DB Cargo und dem Hub in Lehrte hat die KV AG den Schiene-Schiene-Umschlag in Hannover Lehrte und damit die Systemidee des MegaHubs an den Start gebracht. Eingehende Ladeeinheiten werden in der Anlage neu zugeordnet und auf die zielreinen Ausgangszüge verladen. Der schnelle Wechsel der Ladeeinheiten zwischen den Zügen in besonders kurzer Zeit ist die Grundidee.

In der Startphase hat der Frankfurter Intermodal-Spezialist die Terminals Ludwigshafen, Duisburg Ruhrort Hafen, Lübeck Dänischburg CTL und das Baltic Rail Gate am Lübecker Skandinavienkai im direkten Zugverkehr mit Hannover Lehrte verbunden. Über das Terminal CTL der Firma Lehmann sind kontinentale Intermodalverkehre mit Kombiverkehr bis nach Stockholm und Gävle möglich. Die Lübecker Kais dienen insbesondere als intermodale Durchgangsstationen für Verkehre von und nach Schweden, Finnland, Norwegen und ins Baltikum via Fähre oder per Bahn über die Öresund-Brücke. Am 26. April wurden München-Riem und Verona Interterminal als weitere Versand- und Empfangsbahnhöfe folgen. Über das MegaHub als zentrale Drehscheibe sind alle angebundenen Terminals miteinander verknüpfbar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.